Benehmen ist Glückssache

                                          Fast daneben ist auch daneben

Advertisements
Veröffentlicht unter ...in und umzu, Augenblicke | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

DuMont Carre Köln beleuchtet

DuMont Carre Köln beleuchtet

Veröffentlicht unter ...in und umzu, Augenblicke | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Spezial Reinigung

Spezial Reinigung gefällig?

Veröffentlicht unter ...in und umzu, Augenblicke | Verschlagwortet mit

Dies und das 32

                                                               Zeitenende

Veröffentlicht unter ...in und umzu, Dies und das | Verschlagwortet mit ,

Frohe Weihnachten

Bild | Veröffentlicht am von | Verschlagwortet mit

Und ständig jingelt die Bell…

 

noch mehr Weihnachtsmärkte….

Auf dem „Markt der Engel“ dem Kölner Neumarkt,findet man drei Krippen, eine davon Hänneschen mit den echten Stockpuppen, dem Froschkönig, dem WDR Maulwurf und dem Kamel mit Gebiss.

Es gibt ein altertümliches Karussell, viele die schon morgens dem reichlich zu kaufenden Alkohol zugesprochen haben, wie man problemlos hören und auch sehen kann. Und es gibt „Jingel Bells“ und wie all die anderen weihnachtlichen Schlager heißen, mit denen wir in dieser Zeit dauerbeschallt werden.

W.A.Mozart schrieb 12 Variationen zu „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, eine durchaus hörenswerte Alternative , leider bei den Weihnachtsmarktbetreibern noch nicht angekommen.

Ähnliches kann man auf dem Weihnachtsmarkt am Dom beobachten. Das Angebot eigentlich kaum Unterschiede, viele Firmen sind auf beiden Märkten mit entsprechenden Ständen vertreten.

„Sensation“ hier , der größte gewachsenen Weihnachtsbaum in NRW.

Die Beschallung kann man sich schon denken ,Jingle Bells“ oder ähnliches..

Kommerz , Kommerz.

Ganz anders in Troisdorf, Burg Wissem.

Der Nikolaus und seine Engel sind zu Besuch.

Die Rotarier verkaufen für einen guten Zweck Gebäck und warme Getränke. Die freiwillige Feuerwehr grillt Currywurst. , ebenfalls für einen guten Zweck. Zahlreiche mehr oder weniger künstlerisch begabte Handwerker. Ich sah sogar einen, der aus den Schalen von Miesmuscheln „Wunschmuscheln“machte. Auch so etwas muss wohl sein, er schien jedenfalls Kundschaft gefunden zu haben.

Griseldis erzählte Märchen, 2 mal je ein halbes Stündchen und unterhielt den Markt.

Musik gab es auch im überlegten Programm. Es trat ein Chor auf ,mehrfach. Ach ja und die Jingels bellten woanders.

Dafür gab es rohen Plätzchenteig garantiert ohne Bauchschmerzen zu kosten. Gebackene Plätzchen gab es natürlich auch. Man konnte Plätzchen, etwas andere ,handgenähte Kinderkleidung, Marmelade , Käse und handgestricktes kaufen.

Oder vielleicht doch lieber nur die Wolle kaufen und wieder selber stricken?

Veröffentlicht unter ...in und umzu, Köln, Weihnacht | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , ,

Altenberger Dom, der etwas andere Weihnachtsmarkt

 

Trotz Ankündigung von Schnee, ich mag nun einmal keine weiße Pracht , wenn ich Auto fahren soll, machten wir uns auf einen der, unsere Meinung nach, nettesten Weihnachtsmärkte hier im Rheinland zu besuchen.

Der Markt am Altenberger Dom, der eigentlich streng genommen gar kein Dom ist, denn Dom ist eine Kirche an einem Bischofssitz und diese Kirche ist zwar groß ,hat aber statt eines Turms einen Dachreiter und war ursprünglich ein Kloster der Zisterzienser.

Nun der Ordensregel der Erbauer ist es auch geschuldet, das sie ganz romantisch im Wald liegt.

Als Kirche wird der Altenberger Dom übrigens von beiden Konfessionen genutzt.

Auf dem Teil des ehemaligen Klostergeländes das im Zuge der Säkularisation abgebrochen wurde, entsteht Jahr für Jahr für ein Wochenende ein Weihnachtsmarkt der etwas anderen Art.

Sicher man kann dort wie auf jedem Markt essen und Glühwein trinken und natürlich allerlei mehr oder weniger sinnvolles erwerben.

Das besondere sind die zahlreichen karitativen Händler. Viele Organisationen mehr oder weniger bekannt wie Unicef oder Pearls of Afrika nutzen ebenso wie die Gymnasien der Stadt die Möglichkeit auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen und natürlich werden allerlei Dinge angeboten, um ein wenig Geld in die jeweilige karitative Kasse zu bringen.

Unicef verkauft seine allgemein bekannten Karten, die Pearls of Afrika Perlen aus Papier von Frauen in Uganda zu wunderschönen Ketten, Armbändern und Ohrringen zusammengestellt.

Es soll Flüchtlingen geholfen werden, der Fotokurs des Gymnasiums bietet seine Fotos auf Postkarten zum Verkauf an. Wofür? Wir haben es leider nicht herausbekommen. Nehmen wir also an für die Klassenkasse, wenn es denn so etwas heute noch gibt.

Dieses Jahr war der Markt leider von weniger Ausstellern besucht als die Jahre zuvor. Dafür war er sehr romantisch von Schnee eingehüllt, nur die Wege, die waren natürlich recht matschig.

Es gibt auch kommerzielle Aussteller, wobei es sich hier meist um kleine örtliche Händler oder ganz zahlreich vertreten Hobbykünstler handelt.

Dort entdeckten wir Nikolaus als Kater mit seinen Freunden. Ist er nicht süß?

Auch die Livemusik ist erwähnenswert. Statt des ewig gleichen Jingle Bells, wird auf dem  Weihnachtsmarkt am Altenberger Dom live Musik geboten Jazz und ähnliches.

Sehr zu empfehlen ist die Buchhandlung , die direkt beim Dom angesiedelt ist. Dort fanden wir diese wunderschöne Krippe. Die Buchhandlung ist gut sortiert und das Personal ist ausgesprochen kundig.

Zum Schluss ersparen wir Ihnen noch die Investition von 10€ , die anfiele wenn Sie das Bild des Westfensters im in der Buchhandlung beheimateten örtlichen Verkehrsverein, kaufen würden. Im Altenberger Dom selbst ist bereits die Krippe aufgebaut könnte man zumindest denken. es handelt sich hierbei allerdings um die Darstellung Johannes des Täufers.Altenberger Dom

Eugen-Heinen Platz 2

51519 Odenthal

Veröffentlicht unter ...in und umzu, Köln, Weihnacht | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , ,

An die Bremer..wer kann helfen???

Wer von den Bloggern aus Bremen kann helfen?

Wir suchen ein Gedicht einen Spruch. Der Spruch / das Gedicht wird zum Nikolauslaufen an der Tür aufgesagt.

Es geht um einen Kater!!

Wer kennt vielleicht noch den Spruch das Gedicht und kann uns helfen???

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr uns den zukommen lassen könntet.

Kristall und Rosen

 

 

Veröffentlicht unter ...in und umzu | Verschlagwortet mit , , | 1 Kommentar

Weihnachtlicher Einbruchsversuch?

                                            Weihnachtlicher Einbruchsversuch?

Veröffentlicht unter Augenblicke | Verschlagwortet mit | 3 Kommentare

Mittelalterlicher Markt in Siegburg.. der erste Weihnachtsmarkt dieses Jahr.

 

Sicher das Wetter ließ zu wünschen übrig. Trotzdem haben wir den mittelalterlichen Weihnachtsmarkt besucht. Der Markt wurde überall im Umkreis groß angekündigt.

Weihnachten war allerdings nur am Eingang zu entdecken, dort stand eine weihnachtlich geschmückte Tanne.

Mittelalterlich? Nun sagen wir es einmal so, das was man sich heute vermeintlich unter Mittelalter vorstellt. Ein Markt der sich zum besseren Verkauf einen potentiell mittelalterlichen Anstrich gab.

Es begann damit das man auf dem Markt die Produkte, beispielsweise eine Wurst einen Euro teurer verkaufte , als in den darum herum stehenden normalen Ständen.

Reichlich vertreten waren Stände, an denen man in irgendeiner Form Nahrungsmittel zu sich nehmen sollte. Die auf uns allerdings einen recht zweifelhaften Eindruck machten. Wir hatten nicht das Gefühl dort sicher und unbeschwert etwas essen zu können, es kam uns nicht unbedingt sehr empfehlenswert vor.

Dann waren reichlich Stände mit „Stehrümchen“ zu sehen. Diese Teile ,die weil ehemals nicht eben Preiswert nun eisern seit Jahren ihren Platz in oder auf dem Schrank behaupten.

Niemand braucht sie, aber sie sind da. Kleidung die man allenfalls zu Karneval anziehen könnte. Schmuck billigster Machart oder, weil angeblich vom Goldschmied hergestellt, völlig überteuert. So etwas kaufe ich lieber im Geschäft, dann kann ich wenn es Problem mit dem Teil geben sollte mich an einen kompetenten Ansprechpartner wenden.

Ein Karussell durfte natürlich nicht fehlen. Wobei man großzügig die Tatsache übersah, das diese Märkte im Mittelalter Verkaufsmärkte waren,auf denen sich die Menschen für den Winter mit waren eindeckten.

Ein Wahrsager trieb ebenfalls sein Unwesen, wobei man seine Preise eben raten durfte oder es eben lassen musste.

Auch ein Alchimist war zugegen.Wer weiß heute schon ,das diese Leute im Mittelalter bessere Quacksalber waren?

Die großartig angekündigten Gaukler waren zwei Trommelspieler.

Wir können uns nicht dazu entscheiden diesen Markt dieses Jahr als besuchenswert zu empfehlen.

Vor allem, wo wir feststellen mussten , die Höflichkeit und Freundlichkeit der dortigen Budenbetreiber lässt arg zu wünschen übrig. Und weshalb sollte jemand etwas kaufen bei jemanden , der unfreundlich ist?

Siegburg Markt

vom 25 Nov.-22 Dez. 2017

So-Do 11:00H -20:00H

Fr-Sa  11:00H -21:00H

Veröffentlicht unter ...in und umzu, Siegburg, Weihnacht | Verschlagwortet mit , , , , , ,