Ei Ei Ei vom Lande

Die große Stadt ist leer gefegt

…oder eben doch nicht so ganz.

Sommerferien, nun sind die Wochen in denen alle Bundesländer Sommerferien haben. Viele genießen ihren Urlaub in fernen Ländern an der See oder im Gebirge.

In der Stadt findet man nun ein anderes ,ungewohntes Bild. Viele Geschäft, die von Inhabern geführt sind, haben geschlossen. Es lohnt nicht oder man ist selber in Urlaub.

Sicher die Strassen sind leerer und ein Parkplatz ist viel einfacher zu finden. Leergefegt?

Die Stadt wurde von anderen übernommen.

Nicht nur Touristen sind nun zahlreich vertreten. Nein, eine ganz andere Spezies hat die Stadt übernommen.Viele Daheimgebliebene haben gerade das Geld für einen Besuch in der großen Stadt. Sie bevölkern nun die Strassen,

Leider wissen sie nicht so ganz genau, wo sie eigentlich hin möchten mit ihren Kennzeichen ,die sie als Landeier ausweisenund wie es scheint, gibt es in diesem Land mehrere Straßenverkehrsordnungen.

Zumindest zwei, eine für die Stadt und eine für Landeier. Und diese beiden stimmen leider in wesentlichen Punkten eindeutig nicht überein.

So scheint auf dem Land die Regelung zu gelten „lass niemals jemanden in deine Spur ,weder hinter dir, noch vor dir“.

Im städtischen Verkehr bedeutet das dann , abbiegen für den auf der linken Spur fahrenden , der zunächst nach rechts wechseln muss , faktisch nur sehr schwer möglich. Das Landei hält mit , langsamer oder schneller werdend, damit ….eben nur ja keiner in seine Spur kommt.

Wenn dagegen unser Landei einen Parkplatz erspäht hat, wird es munter, quer über alle Spuren drängt es sich durch..der Parkplatz muss sein werden!

Die Existenz von Navigationsgeräten leugnet das Landei sowieso beharrlich oder es hat sich ihm noch nicht erschlossen ,wie die Teile zu benutzen sind, in jedem Fall fahren die Landeier ziemlich planlos durch die Stadt.

Weshalb sollte man weiterfahren wenn die Ampel grün ist? Schließlich sind auf dem Land auch die Wiesen grün und da fährt man auch, wenn man mag.. Und nun ist man ja schon mal in der großen Stadt, da will man ja auch Fotos haben. Aber aussteigen und dafür vorher einen Parkplatz suchen ?Das geht einfacher aus dem Auto. Alle anderen können warten, bis die Landeier mit ihren klappernden Kisten weiterfahren. Ob auf dem Land der Treckerführerschein ausreicht, um ein Auto fahren zu dürfen? Manchmal kann man sich des Anscheins nicht erwehren.Zumindest wenn die Landeier bar jeglicher Ahnung oder Anerkennung der hier gültigen Verkehrsregeln durch die Stadt cruisen.. Wie gut das es viele Radarüberwachungsgeräte,sogenannte Blitzer gibt, das Geschäft der Stadt muss äußert profitabel sein in diesem Monat.Dafür sorgen schon die Landeier.

In den Geschäften kann man dann auch die unmaßgebliche Meinung des Landeies zu allem und jedem vernehmen , die wird ungefragt , dafür lautstark geäußert ob zu Sonderangeboten ,Ausverkauf,Wetter , Verkäuferinnen und anderen Kunden, das Landei hat überall seine Meinung zu die es natürlich ungefragt lautstark verbreitet.Nein, Donald Trump sitzt noch in Amerika, er hat hier nur reichlich Nachahmer gefunden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ...in und umzu, Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ei Ei Ei vom Lande

  1. Ich verstehe dich. ❤ 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. kristallundrosen schreibt:

    Es geht auch nicht um die Landeikennzeichen sondern um die Landeier, die einmal im Jahr in die große Stadt fahren und meinen sie sind nun der Weltmeister im Autofahren und sind auch noch perfekt erzogen, deswegen dürfen sie andere mit ihren Pöbeleien unterhalten..
    Ich bin beruflich unterwegs und ehrlich mich stört das ungemein.

    Gefällt 1 Person

  3. Wow, ich glaube, du bist verärgert! 😀
    Ich fahre ja auch mit einem Landei-Kennzeichen herum. Das provoziert meine Mitmenschen häufig. So vorhin erst wieder. Vorn eine Tussy mit Handtaschenauto, die die ganze Zeit in ihrer roten fahrbaren Handtasche wühlte und nicht mitkriegte, dass sie knapp drei Autolängen zu weit hinter der roten Ampel hielt und mich so schön am Einfädeln hinderte. Natürlich stört mich das nicht, weil ich bin seit 25 Jahren Großstädterin und quetsch mich halt schräg dahinter. Das passte aber der Mutti im Familienkombi auf der anderen Spur nicht, als sie den Blick auf mein Kennzeichen warf und schwungvoll auf die Hupe drückte.
    Als wenn mich so was aus der Ruhe bringt.
    Und jetzt im Urlaub schon gleich gar nicht. 🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.