Wenn …von No-go -Areas und dem Rheinboulevard

 

Früher einmal gab es eine Werbung, wenn einem so viel Schönes wird beschert, das ist schon..

nun ich verändere die Werbung ein wenig…. gutes Benehmen wert.

Wir haben uns den gerade vollständig eröffneten Rheinboulevard in Köln angesehen. Sehr schön ist er geworden. Ein richtiges Schmuckstück könnte er sein.Ja , ich kann mir gut vorstellen dort an warmen Sommerabenden zu sitzen..

Kann , nein eigentlich könnte.

Denn der Boulevard ist, leider so muss man sagen bereits„No-Go Area“

Sich dort am Nachmittag oder gar am Abend aufzuhalten erweist sich bedauerlicherweise zur Zeit als nicht opportun. Wieder ein „No Go Area“ mehr, wo normale Bürger besser nicht hingehen , zumindest nicht zu jeder Zeit.

Genauso wie an der Rodenkirchener Riviera, auch dort ist es für normale Kölner Bürger und ihre Besucher nicht möglich einen nachmittag oder Abend ungefährdet zu verbringen. Vor allem unbelästigt, das allerdings eher nur wenn man eine Frau ist.

Schade das eine tolle Idee , wie man den Freizeitwert der Stadt erhöhen kann, durch einzelne Gruppen die meinen hier ihre miserable Erziehung und durch ihren Glauben geprägte mittelalterlichen Vorstellungen von dem was Mann darf, aber Frau noch ganz lange nicht, hier so ins Negative gezogen wird.

Der Boulevard wurde sofort gern angenommen von Shisha Rauchern ,die dort ihren Dreck hinterlassen , dem empfindlichen Beton dauerhaft verderben mit dem Kohlen die nach dem rauchen darauf ausgekippt werden, Wildpinklern, es gibt ja Ecken wo man eben nicht sofort gesehen wird, dafür ist das Ergebnis des bösen Tuns auf ewig im Beton sichtbar und zahlreichen in Köln seit der Silvesternacht bereits hinreichend bekannten Gruppen junger Männer, die meinen Streit mit Messern austragen zu dürfen , sowie Frauen und Mädchen auf übelste Art und Weise angehen und anfassen zu dürfen ,so das die Polizei dort nun mit Hilfe des Ordnungsamtes die Streifen massiv verstärkt hat , wie in der Presse bekannt gegeben wurde.Man tut etwas seitens der Stadt.

Nicht nur das nun Schilder aufgehängt wurden ,um Shisha Rauchern , Grillern und sonstigen Randalieren ganz klar zu zeigen, das so ein Verhalten ganz sicher nicht erwünscht ist.

Ich traf dort zufällig einen netten Beamten des Ordnungsamtes, der mir erklärte, ab sofort würden allabendlich 30 Beamte von Polizei und Ordnungsamt auf dem Boulevard Streife laufen. Man merke der Boulevard ist keinen KM lang, um den Kölner Bürgern ihren Boulevard zurück zu geben , das No-Go Area zu beenden.

Wünschen wir Ihnen dazu viel Erfolg.

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ...in und umzu, Köln abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.