Mathematik für Anfänger

 

 

Wir waren beim Zahnarzt , schließlich ist das Jahr 2016 bald zu Ende und man braucht den Stempel.

Unser „Monteur de la Zahn“ ist leider ein besonders Exemplar dieser doch recht erfindungsreichen Spezies.

Erfindungsreich? Nun ja um an anderer Leute Geld zu kommen ,sind diese Herrschaften ja wie allgemein hört recht phantasievoll. Es muss sich auch lohnen wenn man die zahlreichen neu eröffneten Zentren für Zahnbehandlungen  sieht.

Der unsrige schickt seinen lieben Freunden extra Postkarten um ans Ende des Jahres und den längst fälligen Besuch bei ihm zur Aufbesserung seiner Kasse zu erinnern.

Nun man geht, technisch ist der Monteur ja nicht schlecht, nur die menschliche Seite, die lässt viele Wünsche offen.

Da „bittet“ er also um einen Besuch, entblödet sich aber nicht, sich lauthals übel über Angstpatienten bei anderen Patienten zu beklagen.Das können die so beschimpften Angstpatienten auch genau hören , denn es findet ja statt,während so ein Patient in seiner Praxis ist. Was ja nun wirklich nicht unbedingt seinem Umsatz förderlich ist.

Immer wenn man ihn besuchen muss, darf man sich erst einmal überlegen wie man seiner schier unstillbaren Geldgier nun entgegentritt, was ganz und gar nicht einfach ist, wenn man betäubt also in der Sprache recht eingeschränkt, nun versuchen muss ihm Contra zu geben.

Sicher er hat  bei keiner von uns beiden die Möglichkeit zur Befriedigung seines unstillbaren Verlangens nach immer mehr Geld. Man braucht schließlich eine Unterschrift um einen Patienten plündern zu können und die muss man erst einmal bekommen, wenn die Patientinnen sich strikt weigern die einfach so mal eben in der Praxis zu leisten.

Der Trick liegt hier beim Überraschungsmoment. Zusätzlich ist die ganze Angelegenheit noch steigerungsfähig , wenn man die zu unterschreibende Vereinbahrung in möglichst kleiner Schrifttype abfasst und dann erklärt es wäre ja nur eine Pro Forma Erklärung.Also nichts aus dem je in irgendeiner Weise je eine finanzielle Verpflichtung für den Patienten erwachsen könnte, was nun wirklich schlicht und einfach nicht stimmt, was man unterschreibt da entstehen nun mal Rechte und Verpflichtungen draus.

Nun der Zahnarzt und wir kennen uns seit 20 Jahren und fast ebenso lange versucht er sein Glück,hartnäckig wie er ist.

Er unternimmt gern Versuche die Kosten auf die Spitze zu treiben.

Da ist der Gute sehr erfindungsreich.So kam er beispielsweise schon auf die Idee zu verkünden, er könne Zähne nur plombieren, wenn das privat gezahlt würde. Darauf hingewiesen das dies eine Kassenleistung sei, meinte er dann , in der Theorie schon, nur er wäre nicht bereit diese Leistung in der von der Kasse vorgegebenen Form ,nämlich mit Amalgam zu erbringen. Nun der Anruf der Krankenkassen ,mit der Frage ob er vielleicht seine Kassenzulassung zurückgeben wolle, brachte ihn schnell von dieser Idee ab. Es gibt ja noch so unendlich viele Möglichkeiten für einen cleveren Mann zu Geld zu kommen. Seine nächste Idee trieb ihm dann unser Hausarzt aus. Er war nämlich der Meinung man könnte doch… einen Anästhesisten mit ins Boot holen und unter Vollnarkose arbeiten… wieder ein Fehlschlag für seine finanzielle Planung.

Dann entdeckte er das weite Feld der Versicherung für sich. Nein, nicht die Krankenkasse, er entdeckte die Zusatzversicherung, nachdem das massive anraten doch Versicherungsverträge abzuschließen, natürlich bei einem seiner Freunde ,auch nicht den gewünschten Erfolg brachte,kam er auf den Gedanken „wieso muss der Mensch eigentlich nur eine Zusatzversicherung haben? „Mehr verdienen kann der Zahnarzt in jedem Fall ,wenn der Mensch mehrere Zusatzversicherungen hat“

Das Problem haben wir nun abgehackt, wieder für ihn erfolglos…

Nachdem auch die Möglichkeit statt Brücken den Patienten Transplantationen einzureden, nicht den gewünschten finanziellen Erfolg brachte, warten wir zusammen mit seinen anderen Patienten nun welche neue Idee er im neuen Jahr entwickelt ,um doch noch wie der Milchmann Anatevka in Fidler on the Roof einmal singen zu können „wenn ich einmal reich wäre“

Versuchen kann er es ja..

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ...in und umzu, Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.