Karawanserei? Oder eben doch Kirche…

Wie eine Karawanserei  aus dem Orient sieht die Kirche Herz Jesu in Schildgen einem Stadtteil von Bergisch Gladbach aus.DSC01157

Sie fiel uns schon lange auf, wenn wir daran vorbeifuhren. Erbaut wurde sie von Gottfried Böhm ,der auch die umstrittene Moschee in Köln gebaut hat.

Diese Kirche , ein wirklich ungewöhnlicher Bau , wurde ab 1956 von Gottfried Böhm ,sowie dem damaligen Pfarrer Wirtz geplant, wirkt bereits von außen wie ein orientalisches Märchen.

Erst einmal , diese Kirche hat nicht nur einen , sondern sechs Türme, große und kleine.DSC01160

Ein Sakrament wird gespendet, also gibt es dort auch einen Turm , der das nach außen trägt.

Gebaut wurde die Kirche  aus dem von Böhm wohl sehr bevorzugten Baustoff Sichtbeton und aus Glas, einer , wie das Äußere gar nicht vermuten lässt , großen Menge Glas.Die Fenster wurden vom Glaskünstler Robert Rexhausen entworfen.

Mitten im Gelände der Kirche findet der Besucher so einen Garten, eigentlich ein Atrium, das auch Paradies genannt wird.DSC01120

Vom Hauptraum der Kirche kann man in dieses Atrium hineinsehen und auch einige der Türme lassen sich von dort aus erkennen.

Im Innenraum der Kirche, fällt als erstes so eine Art Baldachin auf, fast etwas orientalisch wirkend, eben darauf eingehend das Jesus ja auch nicht in der Gotik Europas geboren wurde, sondern im Heiligen Land, wo ein Baustil wie eine Karawanserei und mit Ornamenten reich geschmückte Innenräume von Häusern üblich sind.Dieser Eindruck einer fast orientalisch anmutenden Kirche wird auch durch die Säulen aus Metall verstärkt und auch in der Gestaltung des Fußbodens wieder aufgenommen.

Wenn Gottfried Böhm und sein Team die Moschee in Köln ebenso einfühlsam und rücksichtsvoll auf die Herkunft der Religion geplant und gebaut haben, ist diese ein echtes Schmuckstück , das wir nach der Eröffnung gern einmal ansehen werden.DSCN2745

Theo Heiermann, der auch zahlreiche Kölner Krippen baute, entwarf für die Herz Jesu Kirche ein Tabernakel das zwölf Bienen zeigt und die Goldschmiedewerkstatt Polders in Kevelaer schuf nach Ideen des damaligen Pfarrers Wirtz das Reliquiar ,das Bezug nimmt auf die Neuordnungen der Kirche unter Papst Pius X .

Neben dem Wappen dieses Papstes sind deshalb zwei Kinder sowie zwei Kirchenmusiker dargestellt. Da der Papst Kirchenlieder gesammelt und geordnet hat sind die Musiker abgebildet , die Kinder wurden abgebildet , weil der Papst sich dafür eingesetzte, das die erste heilige Kommunion nicht wie zu seiner Zeit üblich mit 14 Jahren ,sondern schon früher gefeiert werden sollte.

Herz Jesu Kirche

Altenberger Dom Str. 140

51467 Bergisch Gladbach

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ...in und umzu, Köln abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.