Von Heimatkrippen und anderen…..

 

Am Wochenende waren wir wieder einmal auf Krippentour. Wir sahen sehr schöne ,eindrucksvolle Krippen , denen man ansah, wie sich die Gemeinden um sie bemühten und eben auch andere. Das weiß man ja leider nicht voraus.

Zuerst einmal besuchten wir die Herz Jesu Kirche in Bergisch Gladbach . Leider gab es zu dieser Krippe gar keine Informationen. Es war , wie ich ehrlich gestehen muss auch eine der langweiligeren Krippen.

Hier ist nur die Kirche interessant, über die zu einem späteren Zeitpunkt hier berichtete werden wird.

Die romanische Basilika St Pantaleon besitzt auch eine Krippe, leider auch von der langweiligen Art.hier zeichnet sich die Kirche vor allem durch die dort herrschende Dunkelheit aus. Man kann mehr ahnen denn sehen wohin einen der weg führt. Sicher die Krippe hat ein wenig Licht, sonst sieht es leider schlecht aus mit der Beleuchtung.

Als Heimatkrippe bezeichnen kann man zunächst einmal die Krippe der Gemeinde von St Pancratius in Junkersdorf bezeichnet werden. Die beweglichen Figuren wurde von Lita Mertens geschaffen, die auch andere Kölner Krippen eindrucksvoll gestaltete. Mit dem Hintergrundbild des Statthalterhofes ein sehr schönes ,sehenswertes Ensemble. Hier waren auch die heiligen drei Könige bereits angekommen.

Wunderschön und unbedingt wert sie zu besuchen, ist die Krippe in St. Vitalis in Müngersdorf. Gar nicht weit weg von St. Pancratius. Diese Krippe in eines sehr schönen alten Kirche ausgestellt, wird während ihrer Aufstellung , mehrfach umgestellt. Sie zeigt also verschiedene Krippenbilder.

Ort der Handlung ist hier die Häuser der unmittelbaren Umgebung der Kirche, wie sie etwa 1730 aussahen ,aber es gibt sie in Teilen noch heute.DSC01293

Man kann verschiedene Figuren bei ihren täglichen Arbeiten auf dem Hof im Dorf ansehen , es gibt eine Pumpe ,die wohl früher auf dem Marktplatz stand, genauso wie eine komplette Schmiede.Natürlich wurde auch der Ortspfarrer verewigt.Die heilige Familie ist in einer großen Scheune untergebracht, Bemerkenswert ist, keiner der Dorfbewohner lässt sich vom Geschehen stören oder beeindrucken.

Die heiligen drei Könige befanden sich bei unserem Besuch noch auf dem Weg. Sie kamen symbolisch aus verschiedenen Himmelsrichtungen und waren am Altar in drei Gruppen ausgestellt.

Diese Krippe darf man sich wirklich nicht entgehen lassen.Die Krippe wurde , wegen ihrer Schönheit ,mehrfach bei der Krippana ausgestellt. Die Figuren stellt übrigens die Kunstwerkstätte Bernhard Wehling aus Kevelaer her.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Krippen, Weihnacht abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.