Auf der Suche nach 1612….

 

DSC09535

Wir wussten nicht, das der alte evangelische Friedhof in Mülheim 1612 eingeweiht wurde., d.h eigentlich wurde damals als erste Gertrud Tilmans dort beerdigt. Ihren dort befindlichen Grabstein haben wir gesucht.Mülheim war bis 1914 selbstständig, gehörte nicht zu Köln , sondern zum Herzogtum Berg, was in vielerlei Hinsicht praktisch war. Dort durften sich nämlich Protestanten ansiedeln, was die auch gern taten. Markgraf Ernst von der Mark schenkte der Gemeinde 1612 das Gelände für den Friedhof , heute einer der drei ältesten  noch vorhandenen Friedhöfe. Seit 1981 unter Denkmalschutz stehend. Davon merkt man bei einem Besuch allerdings nicht viel, es wird nämlich heute noch auf dem Friedhof beerdigt.DSC09712 Die Protestantischen Familien , die auf dem Friedhof ihre Spuren hinterließen, die Böckings, Charliers,Steinkopfs, Rhodius, Steinkauler, kann man auch in Mülheim heute noch finden,in Straßennamen und in den Firmen , die sie betrieben

Diese Diashow benötigt JavaScript.

.Viele Gräber sind heute von anderen Familien belegt, die alten Namen und die alten Grabdenkmäler blieben erhalten.So waren in Mülheim viele Familien mit der Fabrikation von Papier, Seide und Farben befasst.In Mülheim gab wohl zwei protestantische Gemeinden ,eine reformierte und eine lutherische, die sich aber ganz gut verstanden haben. Auf dem alten evangelischen Friedhof Mülheim kann man jedenfalls ,die protestantische Geschichte der Stadt Mülheim über Jahrhunderte gut verfolgen.

Der älteste Grabstein, der von Gertude Tilmans steht übrigens genau gegenüber des Eingangs. Ein Grab gibt es nicht mehr.DSC09716

Alter evangelischer Friedhof Mülheim , Bergisch Gladbacher Str./ Montanusstr. Köln

Direkt vor dem Friedhof gibt es eine Bushaltestelle.

Parkplätze sind direkt nicht vorhanden.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Köln abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.