Der tanzende Harlekin und Columbine

Am Kölner Rheinufer war Antikmarkt,so nennen sie es zumindest. Eigentlich ein sehr großer Markt auf dem sich Antiquitäten, nicht ganz so alt und Flohmarktgegenstände tummeln. DSC09026Eine gar nicht so langweilige Mischung. Obwohl einige unbesetzte Stände zu beklagen waren.DSC09022Kameras aus den 20er und 30er Jahren treffen Stühle und Lampen aus den 70er Jahren.

Viel Schmuck wurde angeboten. Modeschmuck natürlich.Ich konnte nicht widerstehen und nenne seitdem den tanzenden Harlekin mit Columbine mein eigen, etwa aus den späten 50er bis frühen 60er Jahren. DSC09052Ich wundere mich immer wieder, wie Gegenstände , die ich noch als neu kenne nun plötzlich antik sein sollen.

Etwas weiter im Rheingarten im Schatten des Domes konnte ich noch eine sehr flüchtige Kunst bestaunen.

Seifenblasen.Ein Künstler zeigte vor staunenden Touristen und Einheimischen die Kunst des Seifenblasenmachens .

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Große und kleine, bunt schillernd. Die Künstler hatten nichts dagegen , das sich das staunende, faszinierte Publikum am Entstehen der flüchtigen Kunst beteiligte. Was auch fleißig in Anspruch genommen wurde.

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ...in und umzu, Köln abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.