St Quirinus in Neuss

Erst einmal muss ich erklären, daß als wir St Quirinus in Neuss besuchten ,die Kirche wirklich aussergewöhnlich dunkel war. Ob die an der Beleuchtung sparen? Es hat fast den Eindruck.

 

St. Quirinus ist die Hauptkirche, das Wahrzeichen von Neuss. Eine Basilika minor. Gebaut von 1209-1230 als spätromanische Kirche im Auftrag des adligen Frauenstiftes von Wolbero.  Das weiß man , weil der Grundstein in der Kirche zu sehen ist.

©DSC05918

Der Bau orientiert sich an der Kölner Kirche  Maria im Kapitol.

 

 

 

Es gibt das Pestkreuz von 1360.©DSC05941

1741 brannte St Quirinus und wurde teilweise im Barock wieder aufgebaut., was man an der Kuppel des Ostturms sehen kann.

In St. Quirinus sind die Reliquien des Stadtheiligen Quirinus ausgestellt,die von Äbtissin Gepa der Schwester von Papst Leo XI aus Rom nach Neuss gebracht wurden.©DSC05930

Besonders schön fanden wir das Chorgestühl von 1530.©DSC05925

 

St. Quirinus ist eine drei Conchenbasilika.Beachtenswert sind noch die Fächerfenster. ©DSC05936

Übrigens der in Köln sehr verehrte Kardinal Frings( der, der in seiner Silvesterpredigt von 1946 es erlaubte , wenn es denn nötig ist und man es gar nicht anders bekommen kann, etwas zum Erhalt des Lebens zu nehmen, das wäre dann kein Diebstahl, die Kölner sagten da nach dem Krieg fringsen zu und machten fleißig Gebrauch von der Erlaubnis)feierte in St Quirinus seine Primiz.

Außerdem erinnert im hinteren Teil der Kirche ein Buch an die in den beiden Weltkriegen gefallenen Neusser.©DSC05947

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter ...in und umzu, Düsseldorf abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.