Eine nette Katzenfamilie und St. Ursula

Meine Verabredung im einzigen Katzencafé Kölner Katzencafé“Café Schnurrke“hatte noch etwas Zeit.Katzencafe

Da  sah ich mir die St. Ursula Kirche an.

Katzencafe (2)

Trotz barocker Turmhaube ist es eigentlich ursprünglich eine romanische Basilika.DSC04042

Die älteste , niederrheinische , dreischiffige Emporenbasilika. Seit 1135 ein Damenstift der Kanonissen.

DSC03991

 

DSC04009

Die Emporen brauchte man für die Nonnen.Auf der Brüstung der Emporen sieht man Doppelkopfreliquilliare. Ein Gesicht zeigt zu den Gläubigen nach unten das andere Gesicht zeigt zu den Emporen.

 

Entstanden ist St. Ursula auf einem römischen Gräberfeld auf dem christliche  Märtyrer verehrt wurden.DSC03999

1287 wurde ein gotischer Chor angebaut. St. Ursula , die Kirche einer der Stadtheiligen Kölns, wurde 1802 säkularisiert.

DSC04008

Die Geschichte der englischen Königstochter Ursula , die mit ihren Freundinnen auf der Rückfahrt von einer Pilgerreise nach Rom, in Köln von den Hunnen getötet wurde, fand Eingang ins Wappen der Stadt Köln. Die elf schwarzen Flämmchen zeigen dies an.

Es gibt das Hochgrab der heiligen Ursula1659 gestiftet von Johann von Crane, einem kaiserlichen Ratsherren. Die Figur wurde von Johann T.W. Lentz gefertigt.DSC04029

Ja , der Herr von Crane muß schon sehr reich gewesen sein und er muß viele Sünden begangen haben, denn er und seine Frau , Verena Hegemihler, stifteten 1643 auch die berühmte „Goldene Kammer“in der zahllose Reliquienbüsten und Reliquien zu finden sind.DSC04036

Der Hochaltar zeigt die Reliquienschreine der Heiligen Ursula und des Heiligen Aetherius, ihres Verlobten. und ist aus dem 13. Jahrhundert.DSC04001

Die Figur der Schutzmantelmadonna, die Ursula mit ihren Freundinnen zeigt, schuf vermutlich 1465 Tilman von Bruch. DSC03994

Dann gibt es noch ein ursulinisches Schiffchen zu bewundern und das silberne Tabernakel. Sowie die Marienstatue mit dem Bild des Christus Salvator im Hintergrund.

DSC03993DSC04000DSC04028Katzencafe (1)

 

 

 

Das „Café Schnurrke “ wird übrigens mit Unterstützung von vier schnurrenden Katzen betrieben. Tee, Torten und vegetarisch/vegane Küche wird zu akzeptablen Preisen serviert. Die „Fast-Namensgeber“ kommen an den Tisch zum streicheln und schnurren.

Übrigens nicht zur Freude meines Tigers, der den alleinigen Anspruch auf mich zu haben meint und keine Konkurrenz auch nur riechen mag.

 

 

Café Schnurrke, Ritterstr. 27

Di-So 11:00-19:00H

Advertisements
Galerie | Dieser Beitrag wurde unter ...in und umzu, Köln abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Eine nette Katzenfamilie und St. Ursula

  1. kristallundrosen schreibt:

    Bitte, gern geschehen, aber man muß Katzen mögen, die 4 Bewohner sind nämlich sehr kommunikativ und das Café ist für ihre Bedürfnisse eingerichtet. Menschen sind dort nur „Untermieter“ der Katzen. In diesem Sinne LG KuR

    Gefällt mir

  2. w8screens schreibt:

    Wünsche einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche 😉

    Gefällt mir

  3. Ingrid schreibt:

    Danke für den Tipp. Die üblichen Cafés kann man nämlich ‚vergessen‘. Da schmecken weder Kuchen noch Kaffee. St. Ursula steht bei mir auch noch aus; ich will unbedingt mal in die ‚Goldene Kammer‘. Das geht wohl nur im Rahmen einer Führung. – Und rund um St. Ursula sieht man sie überall, an den Hauswänden, als kleines Figürchen, etc.
    Liebe Grüße, Ingrid

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.