Oldenburgische Ananas

… ein anderer Begriff für Steckrübe

Bei den Großeltern meist nicht so ganz beliebt, was sich aus den Erfahrungen der Kriege erklärt, wird sie heute wieder angeboten.

Nur wie bereitet man die eigentlich zu wird sich manch einer fragen.

Hier ein einfaches Rezept

1 Steckrübe, Zucker, fett, Salz , Pfeffer, gekörnte Brühe, Wasser, Hackfleisch( wir nehmen Rinderhack)DSCN2212

Steckrübe in Scheiben schneiden.DSCN2213DSCN2215

Schälen.

WürfelnDSCN2219

2 EL Margarine und 1 EL Zucker karamellisieren lassen.DSCN2218

Rübenstücke mit 2 TL. Gekörnter Brühe dazu fügen , mit Wasser aufgießen , das die Rübenstücke halb bedeckt sind. etwa 1 1/2 Tassen.

Rinderhack hineinbröseln.DSCN2221

Kochen .

Wir nehmen den Schnellkochtopf. etwa 30 Min.(nach Anleitung für den Schnellkochtopf)DSCN2223

dann salzen und pfeffern.

Fertig.DSCN2224

 

 

 

 

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezepte abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Oldenburgische Ananas

  1. Kleine Brise schreibt:

    Ich habe Steckrüben als Kind (Krieg- und Nachkriegszeit) gehasst und nie wieder gegessen. Aber die schönen Fotos zum Rezept haben mir Appetit gemacht. Vielleicht koche ich das Gemüse mal für meine Enkelkinder.

    Gefällt mir

  2. Ingrid schreibt:

    Die habe ich auch vorigen Winter mal ausprobiert: lecker, billig, einfach gut.

    Gefällt mir

  3. Ich hab jetzt Hunger!
    Außerdem hab ich aber jetzt einen Termin.
    Schlecht für meinen Hunger! 😉

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.