Graffiti und wann wehren wir uns endlich?

Am Wochenende war ich nach langer Zeit wieder einmal in Köln mit der U -Bahn   unterwegs. Richtung Ehrenfeld  .

Damals als diese Linie in Ehrenfeld gebaut wurde, stattete man die Bahnhöfe mit moderner  Kunst aus. Der U -Bahnhof Piusstrasse wurde von Gerd Winner ,einem Künstler der durch großformatige Siebdrucke im öffentlichen Raum bekannt wurde , gestaltet. Ich kann mich erinnern, das diese damals hochgelobte Ausstattung, die es wie wir damals erfuhren nur auf dieser Linie gab, nicht billig war und das die Firma Mülhens( 4711), die damals ihre Firmenzentrale in Ehrenfeld in direkter Nähe der Haltestellen hatte, sich an den Ausstattungskosten beteiligte.

DSCN0391

Aber nun kam ich wieder einmal nach langer Zeit dorthin, und oh Schreck.

Ob der Künstler das wirklich gemeint hat mit seinen Werken?

DSCN0395

Müssen wir uns alles durch Rowdies oder wie es modern heißt Sprayer kaputt machen lassen?

DSCN0393DSCN0392

Nicht nur der U Bahnhof , nein wenn ich über die Autobahnbrücke in Rodenkirchen fahre , sehe ich auf beiden Seiten die Lärmschutzwände aus Glas. Oder sollte ich lieber sagen die immer wieder zerschlagenen  und mit sinnlosem Graffiti verunstalteten Lärmschutzwände.

Muss das alles sein?

Wann werden sich endlich die Bürger, die all diese Zerstörung bezahlen müssen wehren und die Täter anzeigen, statt weg zu sehen?

 

 

Advertisements
Bild | Dieser Beitrag wurde unter ...in und umzu, Köln abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Graffiti und wann wehren wir uns endlich?

  1. Maria schreibt:

    Ja diese Schmierereien sind ein echtes Übel—so mancher Hausbesitzer hat den Kampf dagegen schon verloren–aber unsere Polizei ist so unterbesetzt das da keine Abhilfe in der nächsten Zeit zu erwarten ist

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.